NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

Neues Auflicht mit integriertem Kamerafenster

5. Februar 2018

CCS stellt mit der TH2-CR eine neue Serie von flachen Auflichtbeleuchtungen vor, die über ein integriertes Kamerafenster verfügen. Dadurch liegen der Strahlengang der Beleuchtung und der der Kamera auf derselben optischen Achse. Die großen Leuchtfelder ermöglichen eine sehr homogene Ausleuchtung über ein großes Sichtfeld und sind damit eine attraktive Alternative zu Koaxial- und Dome-Beleuchtungen.

Die Modelle der TH2-CR-Reihe verfügen über ein schmales und leichtes Gehäuse, das die Montage in den meisten Fertigungslinien erlaubt. Sie haben eine größere Abstrahlfläche als Koaxial- und Dome-Beleuchtungen und ermöglichen eine homogene, diffuse und schattenfreie Ausleuchtung über einen großen Bereich.

Die TH2-CR-Beleuchtungen sind mit einem Kamerafenster in der Mitte der Leuchtfläche ausgestattet und in drei verschiedenen Größen erhältlich:

  • 150 x 150 mm
  • 211 x 200 mm
  • 300 x 300 mm

Für jede Beleuchtungsgröße stehen wahlweise weiße und rote (635 nm) LEDs zur Verfügung. Damit lässt sich der Kontrast im Bild für die jeweilige Aufgabe optimieren. Darüber hinaus können Varianten nach Kundenwunsch gefertigt werden.

Die flachen Leuchtfelder bieten speziell bei großen Bauteilen erhebliche Vorteile gegenüber Koaxialbeleuchtungen. Letztere verfügen nicht nur über ein schmales Sichtfeld, was die Größe der Prüfobjekte stark einschränkt, sondern auch über ein großes und schweres Gehäuse, das relativ viel Platz beansprucht.

Die Beleuchtungen der TH2-CR-Serie sind die ideale Lösung für Applikationen, die eine gleichmäßige, schattenfreie, diffuse Ausleuchtung von gekrümmten, unebenen Oberflächen erfordern, wie z.B.:

  • Visuelle Kontrolle von strukturierten Metalloberflächen
  • Lesen von Textgravuren auf Metalloberflächen
  • Prüfung von FIPG-Dichtungsmaterial auf Metallteilen
  • Prüfung von unregelmäßigen Stoffprodukten wie z.B. Windeln auf Flecken und Fremdkörper.

Für Pick-and-Place-Aufgaben in der Robotik sind die flachen Leuchtfelder besser geeignet als Dome-Beleuchtungen. Letztere bieten wegen des schmalen Abstands zwischen Beleuchtungseinheit und Bauteil nur wenig Platz für den Roboterzugang.

CCS

Kyoto, Japan

CCS wurde 1993 in Kyoto gegründet und hat bereits 1994 die erste LEDBeleuchtung für die industrielle Bildverarbeitung auf den Markt gebracht.

CCS TH - Flaches LED-Durchlicht mit hoher Leuchtdichte
  • Flaches LED-Durchlicht mit hoher Leuchtdichte
  • Verbesserte Lichtausbeute und Helligkeit
  • Zahlreiche verschiedene Größen- und Farb-Kombinationen